Aktuelles

Wirtschaftsinformatik 2017

Unter dem Titel „Towards Thought Leadership in Digital Transformation“ findet vom 12.02.2017 bis zum 15.02.2017 die Wirtschaftsinformatik 2017 an der Universität St.Gallen statt. Die Wirtschaftsinformatikkonferenz ist die wichtigste deutschsprachige Konferenz auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik und findet im zweijährigen Turnus statt. Im Rahmen der Konferenz treffen sich Wissenschaftler, Praktiker und Studierende, um sich über aktuelle Entwicklungen von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie ihren Anwendungen in einem ökonomischen Umfeld auszutauschen.

Zahlreiche Teilkonferenzen mit einem weiten Spektrum an Themen rund um die digitale Transformation  versprechen ein interessantes Programm. Die Dienstleistungsforschung hat im Track „Dienstleistungssysteme und hybride Wertschöpfung“ eine prominente Plattform für zahlreiche Diskussionen. Der Track wird gehostet von Prof. Dr. Tilo Böhmann (Universität Hamburg) und Prof. Dr. Kathrin Möslein (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg).

Abstract:

Dienstleistungssysteme sind komplexe sozio-technische Systeme, die neue Potentiale für interaktive Wertschöpfung eröffnen. Immer mehr Aktivitäten in Wirtschaft und Verwaltung werden heute bewusst als Dienstleistungssysteme entwickelt und betrieben. Zunehmend werden innovative, IT-gestützte Dienstleistungssysteme zum Schlüssel für wirtschaftliches Wachstum und Wohlfahrt. Daher ist die Wirtschaftsinformatik ideal positioniert, um zu diesem interdisziplinären Forschungsgebiet umfassend beizutragen. Diese Forschung fokussiert dabei einerseits Dienstleistungssystemen als Organisations- und Architekturlogik für die Entwicklung und Bereitstellung von Informationssystemen sowie Verfahren zur flexibel und effizienten Bereitstellung digitaler Dienste (z.B. Cloud Services). Anderseits zielt die Forschung auf neue digitale Dienstleistungssysteme, die durch das zunehmende Zusammenwachsen physischer und digitaler Systeme (hybride Wertschöpfung) und datengetriebener Dienstleistungen für Unternehmenskunden und Endkonsumenten entstehen. Generell ist der Track ist offen für unterschiedlichste Forschungsarbeiten im Feld IT-basierter Dienstleistungssysteme und cyber-physischer Systeme und Dienstleistungen. Im Besonderen laden wir zur Einreichung von Forschungsarbeiten zum Service Systems Engineering ein, das auf die Gewinnung von evidenzbasiertem Gestaltungswissen für Servicesysteme zielt.